«Das Parfüm» und «der Fall Grenouille»

Informationen

Jean-Baptiste Grenouille – Protagonist in P. Süskinds Roman «Das Parfum» – benutze ich als «Fall» einer Borderline-Persönlichkeitsstruktur narzisstischer Ausprägung und stelle ihn in meinen Ausführungen zwischen Klinik und psychoanalytische Theorie.Ich betrachte das Schicksal von Grenouille als Geschichte einer schwersten, kindlichen Traumatisierung und dessen Bewältigung in Form eines verzweifelten Selbsterhaltungs- und Selbstheilungsversuches. Anhand einiger ausgelesener Textstellen versuche ich dieser nachträglichen und fortlaufenden, spezifischen innerpsychischen Verarbeitung im lebensgeschichtlichen Vollzug zu folgen. Stichworte: Entwicklung einer narzisstischen Borderlinestruktur, Abwehrkonfiguration als Selbsterhaltung, Darstellung von Innenwelt in der Aussenwelt, Inszenierung des Unmöglichen. Theoretischer Bezugspunkt: das Grenzfallkonzept von André Green. Ich werde mich auf einen Textauszug von wenigen Seiten aus dem «Parfum» beziehen. Er ist beim Sekretariat des PSZ oder beim Referenten (cornelius.textor@hin.ch) als Worddatei per E-Mail erhältlich. Die vorgängige Lektüre desselben ist empfehlenswert und für das Verständnis des Vortrages erleichternd.Cornelius Textor: PSZ-Mitglied, Psychiater und Psychoanalytiker in Winterthur