Aktuelle Überlegungen zur Konstruktion der weiblichen Sexualität in den «Drei Abhandlungen»

Informationen

Derzeit findet einerseits eine machtvolle Rebiologisierung des Diskurses über Geschlecht und sexuelle Orientierung statt – andererseits scheint es unklarer denn je, was weiblich und was männlich ist. Auf diesem Hintergrund soll den Widersprüchen in Freuds Konstruktion der weiblichen Sexualität in den „Drei Abhandlungen“ nachgegangen werden. Dabei wird es u. a. um die Bisexualität, den sog. Objektwechsel und um das Verhältnis Klitoris/Vagina im Zusamm-menhang mit dem Penisneid gehen. Sophinette Becker ist Leitende Psychologin der Ambulanz des Institus für Sexu-alwissenschaft der Uniklinik Frankfurt/Main. Publikationen zu klinischen The-men (u. a. Transsexualität, Weibliche Perversion, Trauma und Realität, Pädophi-lie) und zu sozialpsychologisch-historischen Themen.