Kurs 15

Äussere und innere Migrationsprozesse / Das Eigene und das Fremde I

Beginn 8. Juli 2022 19:25
Freitag/Samstag

g2 Generisches Wissen; Kenntnisse anderer Psychotherapieansätze
g5 Generisches Wissen; Implikationen demographischer, sozioökonomischer und kultureller Faktoren

Sie müssen eingeloggt sein um sich für diesen Kurs anzumelden

Dozenten

Maya Hess

Informationen

Einführung in die Methode des psychoanalytisch orientierten Psychodramas zum Thema Migrationsprozesse mit Ursula Hauser, SBAP Preisträgerin 2014 für ihre ausserordentlichen Leistungen im Bereich der Angewandten Psychologie. Ursula Hauser setzt sich seit vielen Jahren für Traumatisierte in Zentralamerika und Gaza ein. Dank finanzieller Hilfe von humanitären Institutionen wie Medico International Schweiz bildet sie Ärzt*innen, Psychiater*innen,
Sozialarbeiter*innen, Pflegefachpersonen und Psycholog*innen in Psychodrama aus.
Wir werden mit dem Schwerpunkt der Selbsterfahrung am Thema «DAS EIGENE UND DAS FREMDE» arbeiten, mit ethnopsychoanalytischem Fokus. Für Teilnehmende, die das Psychodrama noch nicht kennen, wird es eine Einführung ins Psychodrama sein - für die anderen wird es eine Vertiefung der Methode in Theorie und Technik und unserem inhaltlichen Thema «MIGRATIONSPROZESSE» sein.
An erster Stelle steht die eigene Erfahrung als Protagonist*in, als Hilfs-Ich und im Chor. Persönliche sowie berufliche Erfahrungen und Probleme der Vergangenheit und Gegenwart können als Themen gewählt werden, ebenso wie Träume oder zukunftsorientierte Projekte.
Ursula Hauser vermittelt Kenntnisse und Erfahrung im Bereich der Soziometrie, des Protagonist*innenzentrierten Psychodramas, des Soziodramas (Jacob Levy Moreno) und dem Playback Theater (Jonathan Fox) und ar-beitet auf dem Hintergrund der Operativen Gruppenmethode (Enrique Pichon Riviere). Daher ist eine lückenlose Teilnahme am Freitagabend und dem ganzen Samstag erforderlich.

*Kurszeiten: Freitag, 19.30 – 22.00 Uhr, Samstag, 10.00 – 17.00 Uhr