Kurs 03

Lernstörungen und Leistungsstörungen

Beginn 5. April 2022 20:30
Dienstag 14-täglich. ACHTUNG: Der Kursabend am 5. April findet krankheitshalber via ZOOM statt, der 19.4. entfällt.

③ Klinische Ausbildung
④ Theorie und Praxis spezifischer Behandlungssituationen
K Psychoanalytische Psychotherapie für den Bereich Kinder und Jugendliche

Dozenten

Informationen

Lern- und Leistungsstörungen gehören bei Kindern und Jugendlichen zu den häufigsten Vorstellungsanlässen für Abklärung und Therapie, sei es als Hauptproblem oder in Begleitung anderer Syndrome. Das Phänomen begegnet uns in Form von Minderleistung, Schulunlust, Prokrastination, Konzentrationsstörungen, Prüfungsangst, Teilleistungsstörungen u.a.m.
Die Psychoanalyse versteht die Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit als Symptom für einen neurotischen Konflikt. Im Kurs wollen wir dieses Grundverständnis auf der Basis einer modernen triebtheoretischen Perspektive so entwickeln und präzisieren, dass es einer wirksamen diagnostischen und therapeutischen Arbeit dient. 
Wir arbeiten theoretisch nach der Theorie von Judith Le Soldat und klinisch mit Fallvignetten. Zudem gehen wir der Frage nach, in welcher Beziehung das psychoanalytische Denken zu gängigen nicht-analytischen Herangehensweisen steht. Dies dient der eigenen Verortung und Positionierung und ebenso der Verständigung mit Fachkolleg*innen und Laien. Es eignet sich auch für berufliche Settings, in denen eine längere analytisch-therapeutische Begleitung nicht möglich ist.
Bei Interesse wird der Kurs im nachfolgenden Semester als klinisches Seminar vertiefend fortgeführt.