Kurs 13

Sprechen und Geschlecht – Arbeitstagung zur Klinik bei Freud, Lacan und anderen

Beginn 15. Oktober 2021 18:30
Freitag/Samstag

① Metapsychologie
③ Klinische Ausbildung
⑤ Gesellschafts-, Kultur- und Wissenschaftstheorie

Dozenten

Patrick Landman
André Michels
Edith Seiffert
Sylvie Pouilloux
Martha Stähelin

Informationen

Im Zentrum der Tagung steht das Geschlechterverhältnis: Frau und Mann und ihr Verhältnis zueinander. Die aktuelle Brisanz dieser Thematik muss kaum betont werden: Hormon- und Fortpflanzungstechnologie, soziale und kulturelle Geschlechterrollen sowie die quasi freie Geschlechtswahl machen deutlich, wie sehr sich die Verhältnisse ändern. Dies kann nicht ohne Bedeutung für unserer Arbeit als Psychoanalytikerin und Psychoanalytiker sein. Was aber ist es, was sich ändert und was heisst das für unser Tun?
In die Praxis übersetzt geht es somit um die Frage, in welcher Weise sich Sexualität und Geschlechterverhältnis in unserer Arbeit zeigen. Gibt es einen Unterschied, wenn ein Mann oder eine Frau analysiert, zeigt sich et-was vom Geschlecht, von Frau und Mann, in den Sitzungen? Und schliesslich: Gibt es nicht ein Sprechen, einen Diskurs, der bezeichnend ist für das Sprechen auf der Seite Frau respektive auf der Seite Mann? Welche Veränderungen können wir in diesem Zusammenhang wahrnehmen?

Wir arbeiten in 3 Blöcken mit jeweils einer Fallbesprechung und einem Inputreferat.

Die Details zum Tagungsprogramm und ein Arbeitsheft mit Texten vorangegangener Tagungen zum gleichen Thema erhalten Sie einen Monat vor dem Treffen.