Kurs 7

Deutung in verschiedenen psychoanalytischen Schulen II

Beginn 10. April 2012 12:00
20.30 Uhr, 14-täglich

Informationen

Verschiedene psychoanalytische AutorInnen und sog. «Schulen» ergänzen, vertiefen, erweitern und setzen das theoretische Verständnis seit Freud fort.
Im Erarbeiten von Differenzen im Verständnis der psychoanalytischen Deutung soll untersucht werden, welche Besonderheiten den jeweiligen AutorInnen in ihren Deutungs-Konzepten eigen sind und welche Folgerungen sich daraus für die psychoanalytische Arbeit ergeben.
Es wird wie schon im Wintersemester nicht darum gehen, ein umfassendes Wissen der einzelnen psychoanalytischen Richtungen zu vermitteln. Wir versuchen, anhand von ausgewählten Texten spezifische Deutungsmuster herauszuarbeiten und zu diskutieren, dabei theoretisch wie in praktischer Anschauung die Deutungslinien zu verfolgen.
Die im Literaturstudium erarbeiteten Erkenntnisse diskutieren wir mit einem/einer PsychoanalytikerIn der jeweiligen psychoanalytischen Richtung.
 
Sommersemester 2012: Jacques Lacan, Jean Laplanche
 
Zusätzliche Diskussion:
Samstag, 2.6.2012: 9.30 – 13.00 Uhr: Christine Borer zu J. Lacan
Dienstag, 3.7.2012: 20.30 – 22.10 Uhr: Pierre Passett zu J. Laplanche
 
Der Kurs richtet sich an TeilnehmerInnen, die mit einzelnen therapeutischen Richtungen schon etwas vertraut sind oder sich neu in die Thematik einarbeiten möchten.
 
Literaturangaben werden nach der Anmeldung bekannt gegeben.
Neue TeilnehmerInnen sind erwünscht
 
Anmeldung: 
Yvonne Schoch
 044 261 39 33
 yvonne-schoch@bluewin.ch 
 
Kurskosten: Fr. 120.–