Kurs 5

Einen Fokus finden: Mit Lust gemeinsam über unsere klinische Arbeit nachdenken

Beginn 26. Oktober 2010 12:00
20.30 Uhr, 14-täglich

Informationen

Anna-Leta Schucany und Dieter Eckel
Das Konzept des Fokus’ wurde in den 70er-Jahren von Rolf Klüwer und anderen entwickelt anlässlich der Diskussion über psychoanalytische Kurztherapie. Ein Fokus ist der Versuch, hinsichtlich eines neurotischen Symptoms eine zentrale unbewusste Psychodynamik zu erfassen. Er wird in der therapeutischen Arbeit laufend überprüft und überarbeitet und dient als Orientierung fürs Deuten. Theorie und Praxis des Fokus’ wurden seit Beginn eingehend erörtert und weiterentwickelt, sodass es heute eine Vielfalt von Ansätzen gibt, die über die ursprüngliche Beschränkung auf Kurzpsychotherapie und auf eine abgrenzbare Konfliktdynamik hinausgehen.
In unserem Seminar wollen wir einerseits die bereits geleistete Auseinandersetzung anhand von ausgewählten Texten nachvollziehen und kritisch diskutieren. Andererseits möchten wir die Nützlichkeit des Fokus’, von welcher wir persönlich überzeugt sind, erfahrbar machen. Wir arbeiten mit schriftlichen Stundenprotokollen und richten für das Bilden des Fokus’ unser Hauptaugenmerk auf das szenische Geschehen, wie es sich im Therapieprotokoll und innerhalb der Gruppendiskussion zeigt. In diesem Sinne laden wir alle KollegInnen ein, die neugierig sind auf eine etwas andere Intervision und auf das Besprechen von eigenen Fällen.
Der Kurs richtet sich an Personen, die mit PatientInnen/AnalysandInnen arbeiten und bereit sind, einen Fall vorzustellen.
 
Informationen und Anmeldung:
Anna-Leta Schucanyannaleta@bluewin.ch
oder Dieter Eckeld.eckel@bluewin.ch
Kurskosten: Fr. 120.–