Kurs 21

Symptom, Identität und Geschlechterverhältnis – Arbeitstagung zur Klinik bei Freud und Lacan

Beginn 27. September 2019 18:30
Freitag/Samstag Wochenendseminar

① Metapsychologie
③ Klinische Ausbildung

Dozenten

Patrick Landman
André Michels
Edith Seiffert
Sylvie Pouilloux
Martha Staehelin

Informationen

Ausgehend vom psychoanalytischen Symptom und der Thematik der Identität wollen wir in diesem Workshop und im folgenden den Aspekt des Geschlechterverhältnisses ins Zentrum rücken. Wie denken Freud und Lacan das Geschlechterverhältnis, worin ähneln sich ihre Positionen und worin unterscheiden sie sich? Und letztlich: welche Fragen ergeben sich aufgrund des Wandels im Geschlechterverhältnis für diese Konzeptionen und für unsere praktische Arbeit? Wie stehen wir heute z.B. zur ausserordentlichen Bedeutung des Konzepts des Phallus in der psychoanalytischen Theorie?

Die Tagung verläuft in 3 Blöcken: Wie immer arbeiten wir zugleich mit klinischen Fällen und kurzen Inputreferaten. Hauptanliegen ist es, die psychoanalytischen Konzepte zur Praxis in einer einfachen und zugänglichen Art zu diskutieren. Zudem arbeiten wir mit unseren französischen Kolleg*innen mit konsekutiver Übersetzung in Deutsch und Französisch. Es ist zugleich ein Austausch zwischen erfahreneren und jüngeren Kolleg*innen wie auch eine Begegnung unterschiedlicher „psychoanalytischen Kulturen“. Trotz der Erfahrungsdifferenz ist es ein gemeinsamer Lernprozess. Theoretische Kenntnisse sind hilfreich, aber nicht vorausgesetzt.

Die Details zum Tagungsprogramm erhalten Sie einen Monat vor dem Treffen.
Der nächste Workshop findet Freitag und Samstag 3./4.4.2020 in Berlin statt.

Kurszeiten: Das Wochenendseminar beginnt im PSZ am Freitag um 18.30 Uhr und endet am Samstag um 18.45 Uhr.