Kurs 05

Auf Leben und Tod: Suizidalität und Therapie - Versuch einer psychoanalytischen Annäherung

Beginn 23. Oktober 2018 20:30
Dienstag 14-täglich

② Psychoanalytische Krankheitslehre
③ Klinische Ausbildung
④ Theorie und Praxis spezifischer Behandlungssituationen

Dozenten

Martha Staehelin (Gastdozentin AZPP)

Informationen

Wenn wir es in der Behandlung mit Phänomenen der Suizidalität zu tun haben, spitzen sich Fragen um unsere analytische Position und Funktion zu. In diesem Kurs wollen wir uns den theoretischen, technischen und ethischen Fragen widmen, die damit unweigerlich verbunden sind, wie etwa:
- Was ist eigentlich Suizidalität und wie können wir sie in ihren unterschiedlichsten Erscheinungsformen mit Hilfe psychoanalytischer Konzepte besser verstehen? Wie verhält sich der psychoanalytische zum psychiatrischen Diskurs?
- Wie gehen wir als AnalytikerInnen mit Todessehnsucht, Sterbewünschen, Suiziddrohungen um? In welchem Verhältnis stehen diese Anforderungen zu anderen Herausforderungen (wie selbstschädigendem und riskantem Verhalten, aggressiven Impulsen etc.)?
- Wie verstehen wir Suizidalität als Beziehungsgeschehen, was machen wir mit (Gegen-) Übertragungen?
- Welchen Platz nehmen unsere eigenen Formungen im Bereich Leben und Tod in der therapeutischen Arbeit ein?
Neben theoretischen Beiträgen und Lektüre soll insbesondere ein offener Austausch zu den von Teilnehmenden eingebrachten Fragen, Erfahrungen, Vignetten ermöglicht werden. Es soll Raum geschaffen werden, über ein oft tabuisiertes und belastendes Thema möglichst frei nachzudenken.