Kurs 17

Freuds spätere kleine Schriften zu Neurose, Psychose und

Beginn 9. April 2009 02:45
20.30 Uhr, 14-täglich*

Informationen

«Neurose wie Psychose sind also beide Ausdruck der Rebellion des Es gegen die Aussenwelt, seiner Unlust oder wenn man will, seiner Unfähigkeit, sich der realen Not, der Ανάγҳη anzupassen» (Freud: GW XIII. 365).Freuds theoretische Konzeption der Psychose, der Perversion und auch der narzisstischen Störung sind, verglichen mit der Ausarbeitung der Neurosenlehre, fragmentarisch geblieben. Bei allen Formen der unterschiedlichen Pathologien war es Freuds Bestreben, das Pathologische aus dem normal Psychischen herzuleiten. Der Schlüssel dazu ist der Traum. Ziel des Seminars ist das Lesen und Fruchtbarmachen dieser kleinen Texte. Die Bereitschaft, sich auf die Texte einzulassen und Teile davon vor-zustellen, wird vorausgesetzt.Literatur:Freud, S. GW XIII (1924). Der Realitätsverlust bei Neurose und Psychose. 363 – 368.GW XIII (1924). Neurose und Psychose. 387 – 391.GW XIV (1927). Fetischismus. 311 – 317.GW XVII (1938). Ichspaltung im Abwehrvorgang. 59 – 62.GW XVII (1938). Kurzer Abriss der Psychoanalyse. 8. Kapitel. 125 – 135.Anmeldung:    
Annemarie Litschgiannalisco@bluewin.chTel. 044 262 62 08
Kurskosten: Fr. 120.–