Kurs 10

Heterosexualität und Homosexualität revisited

Beginn 27. Oktober 2016 20:30
Donnerstag Monika Gsell, Eric Winkler

① Metapsychologie
② Psychoanalytische Krankheitslehre
③ Klinische Ausbildung
④ Theorie und Praxis spezifischer Behandlungssituationen
⑤ Gesellschafts-, Kultur- und Wissenschaftstheorie

Dozenten

Informationen

Das JOURNAL 57 (2016) bietet eine Bestandesaufnahme zum aktuellen Stand der Diskussion rund um Fragen der sexuellen Orientierung und dies auf ganz unterschiedlichen Ebenen:
• Es werden neue metapsychologische Konzepte vorgestellt.
• Es wird die Frage diskutiert, inwiefern sexuelle Orientierungen überhaupt unter dem Gesichtspunkt der Psychogenese behandelt werden sollen.
• Die produktive Integration von queeren Sichtweisen in Theorie und Praxis der Psychoanalyse wird erkundet.
• Auch klinische Fragestellungen werden diskutiert, z.B. die Rolle der Gegenübertragung mit speziellem Augenmerk auf die sexuelle Orientierung des jeweiligen psychoanalytischen Paares.
• Und schliesslich wird in mehreren Beiträgen die Homophobie in den psychoanalytischen Institutionen – einst und heute – beleuchtet.
Im Seminar lesen und diskutieren wir eine Auswahl der Artikel. Wir freuen uns, dass die Zürcher AutorInnen bei der Diskussion ihrer Beiträge dabei sein werden, und zwar an folgenden Abenden:
27.10.2016: Ralf Binswanger: (K)ein Grund zur Homosexualität. Ein Plädoyer zum Verzicht auf psychogenetische Erklärungsversuche von homosexuellen, heterosexuellen und anderen Orientierungen
22.12.2016: Nicole Burgermeister und David García Núñez: Que(e)re Gegenübertragung? Zur (Ir-)Relevanz sexueller Differenzen in der klinischen Praxis
02.02.2017: Julia Braun zus. mit Angela Hennig: «Solche wie Sie wollen wir hier nicht» – Homosexuelle in der psychoanalytischen Ausbildung – Rückblick einer Berliner Psychoanalytikerin
Ein weiterer Autor des Heftes, Lothar Schon (München), wird am 20./21. Januar 2017 zu einem Freitagabend-Vortrag mit klinischem Samstag-Seminar nach Zürich kommen.