Kurs 8

Dem reaktivierten infantilen Konflikt auf der Spur

Beginn 22. Oktober 2014 20:30
Mittwoch 14-täglich

① Metapsychologie
③ Klinische Ausbildung

Dozenten

Informationen

Wir üben das Erkennen von Hinweisen auf den reaktivierten infantilen Konflikt mit der von Judith Le Soldat erweiterten Freudschen Theorie des ödipalen Verlaufes, die sie in ihrem Buch «Eine Theorie menschlichen Unglücks» 1994 darstellt und in weiteren Schriften ausführt:
Ziel der Analyse ist, den Verlauf der ödipalen Entwicklung und die dabei entstandenen Konflikte zu rekonstruieren und zu untersuchen. Die Inhalte sind verdrängt, aber sie bleiben zeitlebens hoch besetzt. Jeder aktuelle Konflikt sucht eine Verbindung zu einem infantilen Konflikt, dieser be-stimmt, wie der aktuelle Konflikt erlebt wird und steuert das Verhalten. Die alte Lösung wird wiederholt, sie ist nicht immer die beste. Durch das Aufdecken des reaktivierten infantilen Konflikts kann sich die Hand-lungsfreiheit im aktuellen Konflikt erweitern. Der Wiederholungszwang ist nicht mehr federführend, dadurch können bessere Lösungen gefunden werden.
In den Erzählungen der Analysanden durchbrechen Fragmente des infan-tilen Konflikts die Verdrängungsschranken. Die Abwehrmechanismen haben ihn unkenntlich gemacht, oft kann der Zugang nur durch ein «Na-delöhr» gefunden werden. Dies kann ein Symptom sein, eine verräterische Emotion, ein spezielles Wort, ein Traum, eine Fehlleistung, ein Versprecher.
Wir behandeln diese Fragen an Fallbeispielen und an Beispielen aus Literatur und Film.