Skip to main content

Korrigendum

Korrigendum zur Printausgabe Heft 51, Seite 227

Redaktion Journal für Psychoanalyse

In der Printausgabe des Heftes 51 ist im Nachruf auf Franziska Lang das Geburtsjahr fälschlicherweise mit 1950 angegeben. Richtig ist, dass Franziska Lang 1960 geboren und 2009 gestorben ist. Die Redaktion entschuldigt sich.


Korrigendum zur Printausgabe Heft 51, Seite 227 In der Printausgabe des Heftes 51 ist im Nachruf auf Franziska Lang das Geburtsjahr fälschlicherweise mit 1950 angegeben. Richtig ist, dass Franziska Lang 1960 geboren und 2009 gestorben ist. Die Redaktion entschuldigt sich. © 2020, die Autor_innen. Dieser Artikel darf im Rahmen der „Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International“ Lizenz ( CC BY-NC-ND 4.0 ) weiter verbreitet werden. DOI 10.1875 4/jf p. 52 .18 Korrigendum Psychoanalyse & Gesellschaftskritik 2/2010 WERKBLATT 65 Einzelheft: E 14,– / sfr 25,– plus Versand Jahresabo Österreich: E 25,– incl. Versand Jahresabo Deutschland: E26,– incl. Versand Jahresabo Schweiz: sfr 42,– incl. Versand Jahresabo Übersee: $ 40,– incl. Versand Redaktion und Bestellungen: Hirschgasse 76/8, A-4020 Linz Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. www.werkblatt.at Susann Heenen-Wolff Grundsätzliches zur psychoanalytischen Technik aus französischer Perspektive Christian Kläui The dark side of love. Überlegungen zu Eifersucht und Liebesübrtragung David Becker Zwischen Trauma und Traumadiskurs. Nachdenken über psychosoziale Arbeit im Gazastreifen. Elisabeth Rohr Die kurdische Schülerin. Eine Fallinterpretation »Niemand führt so di\gskret, so eindringlich\g, so umfassend und so\g wohlinformiert durch die \batakomben der Tiefenpsychologie.« Peter Sloterdijk Aus dem Amerikanischen von\- Gudrun Theusner-Stampa, \bit 45 Abbildungen und Re\-gister 1264 Seiten, 12,5 x 20 cm, Leinen, € (D) 36.90 / sFr 63.90* / € (A) 3\-8.–, *unverbindliche P\-reisempfehlung Ein Standardwerk – und, das ist ungewöhnlich, ein dazu sehr lesbares und span- nendes. Henri F. Ellenberger begnügt sich nicht mit der Darstellung der Lehr- systeme, deren Entwicklung und der Lebensgeschichte der betreffenden Forscher. Durch Betrachtungen über die sozioökonomischen, politischen und kulturellen Faktoren gibt er jeweils ein plastisches Bild von dem Milieu und den Zeitumstän- den, die die Persönlichkeit der Forscher und ihre Lehren mitgestaltet hab\gen. www.klett-cotta.de / fachbuch »Das Buch ist fantastisch gut!« Ulrich Schultz-Venrath Allen, Fonagy un\b Bateman veran - schaulichen, was wir heute über \bas Mentalisierungskonzept wissen un\b wie wir es anwen\ben können. Sie erläutern zunächst \bie Grun\blagen \bes Konzepts – \ber Schwerpunkt \bes Buches liegt je\boch auf \ber klinischen Anwen\bung. Jon G. Allen / Peter Fonagy / Anthony W. Bateman Mentalisieren in der psycho­ therapeutischen Praxis Aus \bem Englischen von Elisabeth Vorspohl 520 Seiten, gebun\ben mit Schutz umschlag € 54,95 (D) ISBN 978-3- 608- 94631-4 »Ein monumentales Werk!« Peter Fonagy Schore fügt hier \bie neuen Ergebnisse \ber Bin\bungsforschung un\b \ber Hirn - forschung zusammen un\b zeigt, \bass es immer mehr Belege \bafür gibt, wie gut Freu\bs Annahmen un\b unser heuti - ges Wissen um \bie Funktionsweise \bes Gehirns zusammenpassen. Allan N. Schore Affektre\bulation und die Reor\banisation des Selbst Herausgegeben, mit einem Vor wor t versehen un\b aus \bem Amerikanischen übersetzt von Eva Ras 418 Seiten, gebun\ben mit Schutzumschlag, mit 4 Abbil\bungen € 39,95 (D) ISBN 978-3- 608- 94 439 - 6 Jon G. Allen / Peter Fonagy / Anthony W. Bateman Mentali\bieren in der p\bychotherapeuti\bchen Praxi\b KLETT-COTTA Allan N. Schore Affektregulation und die Reorganisation des Selbst NEU JournalfuerPsychoanalysw_FonagySchore_115x185.indd 1 21.03.11 14:28