Let’s do it. Psychoanalyse machen.

Eine Tagung des Psychoanalytischen Seminars Zürich (PSZ) und des Vereins für psychoanalytische Sozialarbeit (vpsz)

Informationen

Agieren ist eine Form, in der sich Unbewusstes manifestiert. Nicht von ungefähr werden Fehlleistungen ebenso als Handlungen verstanden, wie sich Symptome nicht selten in solchen äussern, selbst Träume gehorchen einer Logik, die weniger einem Skript als einem Motor verdankt zu sein scheint. Dennoch gilt das Agieren als Widerstand und ist in der Psychoanalyse eher verpönt. Auf Seiten der Psychoanalytiker soll die eigene Analyse davor schützen, bei den Analysanden ist es meist Zeichen von Pathologie. Trotz mannigfacher, gegenteiliger Erfahrungen wird allein dem Erinnern und Reflektieren die Möglichkeit für Neues und für Anderes zugesprochen, wohingegen das Agieren als dumpf und sich selbst wiederholend verstanden wird.
Der so konstruierte Gegensatz von Denken und Handeln verkürzt das Verständnis dessen, was wir tun. Was also machen wir, wenn wir Psychoanalysen machen? Wir wollen an dieser Tagung die Eindimensionalität, die dem Agieren zugeschrieben wird, in Frage stellen und seinem Potential nachgehen, andere Ebenen ins Spiel zu bringen. Es ist nicht einfach das Immer-Gleiche, sondern nicht so selten vor allem eines: Überraschend!
In diesem Sinn soll und wird die Form der Tagung Überraschung auch möglich machen.

Eintritt: 150 Fr. (Ermässigte 90 Fr.)

Anmeldung und Information: agieren@psychoanalyse-zuerich.ch