Preisträger 2017

Die Übertragung ist der Motor psychoanalytischer Praxis – sowohl der klinischen wie auch der theoretischen. Übertragung ist als Interdisziplinarität das grundlegende Thema des PSZ-Preises für Psychoanalyse und ..., des Missing Link und seines Förderpreises Link 2 Future.

So war es naheliegend zum Jubiläum des PSZ und von The Missing Link eine Veranstaltung zu diesem Thema zu organisieren und diese zu einem Fest zu machen, zu einem rauschenden Fest, an dem Übertragung gefeiert, erlebt, reflektiert, ständig vollzogen und erfahren, an dem sie ebenso getanzt wie auch als Drink gemixt wurde, an dem sie sich vom einen in den nächsten Raum weiterzog und zwischendurch gebrochen wurde, an dem sie vom Theater zur Musik, von den neuen Medien bis zum Geschlecht, von der klassischen Theorie bis zum Flug durch New York sich immer wieder wandelte, sich in immer neuen Formen und Formaten präsentierte.

Wie in den Träumen traf jeder jeden und alles ging durcheinander, die einen assen hier, die anderen dort, die dritten vor lauter Aufregung gar nicht, die Nacht wurde immer länger und länger, es trug sich in den nächsten Morgen, die Hierarchien wurden auf den Kopf gestellt, die Körper schwebten und projizierten sich in alle Lagen und auf allen Layers.

Und es wird weiter gehen, Interviews sind zu sehen, Videos werden noch gezeigt, das JOURNAL wird berichten, es trägt sich weiter, wird sich weiter tragen, Übertragung als Motor, der die Dinge nicht stehen lässt, sie immer weiter treibt.

Mit Sekt und bester Laune wurden dann die Preisträgerinnen gefeiert. Der Link 2 Future, der im Zuge solcher Übertragungen und Jubiläen vom Förder- zum Hauptpreis avancierte, wurde dieses Mal vom Publikum gewählt. Die Jury hatte aus der grossen Anzahl von Bewerbungen drei ausgewählt, nämlich die von Katharina Jabs aus Stuttgart, von Euiyoung Hwang aus Dresden und von John MacLean aus Berlin. Alle Arbeiten – Videos und Filme – wurden an der Veranstaltung selbst nochmals vorgestellt, nachdem sie zuvor auf der Website des PSZ bereits angeschaut werden konnten. Und – wie es in Hollywood immer so schön heisst: The Link 2 Future went to Katharina Jabs für ihren Film TERRY JO WANTED. Insa Härtel gratulierte ihr mit einer begeisternden Lobrede aus dem Stegreif dazu. Eva Holling erhielt für ihr Buch ÜBERTRAGUNG IM THEATER den Preis The Missing Link, zu dem ihr Hayat Erdogan als Kollegin im Theater eine brillante Laudatio hielt.

Aber auch dann, nach diesem nächsten Höhepunkt, ging es noch weiter – was kann es besseres geben: Telepathische Waves aus New York von Peter Schneider liessen zum Abend, zur Nacht und in den Morgen über- und weiter und weiter gehen...