Der Doppelgänger: Psychoanalytische Studie

Leipzig
Internationaler Psychoanalytischer Verlag
1925

Seiten: 117

Autor/-Innen

Rank
Otto

Abstract

Der Germanist und Psychoanalytiker Otto Rank (1884-1939) behandelt und interpretiert hier spannend das Doppelgängermotiv in der Literatur (E.T. A. Hoffmann, Jean Paul, Oscar Wilde, Edgar Allen Poe, Fjodor Dostojewski u.a., sowie in Marchen). Der Doppelganger ist das selbststandig gewordene Spiegelbild der Hauptfigur und steht fur die Spaltung des Ichs und den drohenden Tod. Eng damit verknupft ist narzisstische Selbstverliebtheit. Eine identische seelische Struktur ist in den Grundzugen bei den Dichtern festzustellen. Gleichermassen ist das Motiv des Schattenlosen bei Naturvolkern zu verstehen, was Rank mit vielen Beispielen belegt.

Signatur

1.1.11/70

Reservationsanfrage

Mit * markierte Felder sind zwingend auszufüllen.